• Privatermittlung

Wir, die Detektei–ECONA, sind Ihr kompetenter Ansprechpartner für Probleme in Ihrem persönlichen Umfeld. Das Portfolio unserer Detektei–ECONA umfasst im Privatbereich: 

  • Familienrechtsverletzungen (Überprüfung von berechtigten oder unberechtigten Unterhalts-ansprüchen, eheähnlichem Verhältnis, unangemeldeter Tätigkeit, Sorgerechtsverletzung usw.)
  • Ehe- und Partnerschaftsbetrügereien (ehewidriges Verhalten, Fremdgehen)
  • Verkehrsrechtsverletzungen (Nötigung, Verkehrsdelikte allgemein)
  • Beweissicherungsverfahren bei Prozessen
  • Vermisstensuche
  • Leumundrecherchen
  • Mieteranalysen (Überprüfung von Mietinteressenten)
  • Lauschabwehr (Aufspüren von Abhörgeräten)
  • Stalking
  • Mobbing
  • Videoüberwachungen

Die Detektivinnen und Detektive der Detektei–ECONA sind erfahrene Ermittlerinnen und Ermittler. Voraussetzung sind gute Ortskenntnisse für vorausschauende Observationen und Ermittlungen. Der zuständige Einsatzleiter wird Sie während des gesamten Observationszeitraums über den aktuellen Ermittlungsstand informieren. Vorermittlungen dienen dem Zweck unseren Detektiven erste Einblicke in die zu erwartenden Verhaltensweisen und Verhaltensmuster der Zielperson zu geben. Bei den Vorermittlungen muss mit der notwendigen Sorgfalt ermittelt werden, damit die Zielperson keinen Verdacht schöpft.

Das gerichtliche Beweissicherungsverfahren

Was ist ein selbstständiges Beweisverfahren (Beweissicherungsverfahren)?
Das selbstständige Beweisverfahren (früher: Beweissicherungsverfahren) gibt Ihnen im Baurecht die Möglichkeit, kurzfristig Beweise über einen bestimmten Bauzustand zu sichern, der später verdeckt werden könnte und die Verantwortlichkeit mehrerer am Bau Beteiligter für die Ursächlichkeit eines Mangels feststellen zu lassen. Es dient der Feststellung von Fakten, auf deren Basis eine außergerichtliche Einigung ermöglicht werden kann. Die Gerichte beauftragen für die  Beweissicherung öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige. Kommt es zu keiner Einigung zwischen dem Geschädigten und dem für den Baumangel Verantwortlichen, sind die Beweise gesichert. Auf Basis des Sachverständigengutachtens können Sie vor Gericht klagen. Der Gutachter ist dann das "Auge des Gerichts" (Augenscheinsbeweis). Seine Feststellungen und Beurteilungen werden vom Gericht als Fakten angesehen.

Wann ist ein selbstständiges Beweisverfahren erforderlich?
Das Beweisverfahren gibt allen am Bau Beteiligten die Möglichkeit, schnell und effektiv Baumängel, deren Ursachen und Sanierungsmöglichkeiten einschließlich der möglichen Kosten sachverständig und gerichtsbeständig feststellen zu lassen. Außerdem kann auf diesem Wege über die streitige Frage, ob eine Bauleistung vertragsgerecht ist oder nicht, eine gutachterliche Klärung herbeigeführt werden. Und schließlich kann es auch wichtig sein, den Ausführungsstand eines Gewerkes, z.B. bei einem gekündigten Werkvertrag, einschließlich der Mangelfreiheit feststellen zu lassen.

Voraussetzungen des selbstständigen Beweisverfahrens
Bei einem noch nicht anhängigem Rechtsstreit und einem bestehenden rechtlichen Interesse kann der Gegenstand der Begutachtung durch einen Sachverständigen

  • der Zustand einer Person oder der Zustand und Wert einer Sache
  • die Ursache eines Personenschadens, Sachschadens oder Sachmangels
  • der Aufwand für die Beseitigung eines Personenschadens, Sachschadens oder Sachmangels

sein. Sie können insbesondere beantragen, Baumängel, deren Ursachen, die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen und Mängelbeseitigungskosten, die Verantwortlichkeit für Mängel, die Richtigkeit von Massen sowie den Bautenstand feststellen zu lassen. Das notwendige rechtliche Interesse an der Begutachtung ist immer dann gegeben, wenn die Feststellung der Vermeidung eines Rechtsstreits dient.